Frostzeit bald auch als Print verfügbar

Wie vor kurzem gebloggt, ist meine Kurzgeschichtensammlung „Frostzeit – Eisige Kurzgeschichten“ als eBook bei Amazon (Kindle Direct Publishing) erschienen. Doch auch wenn es Möglichkeiten gibt, eBooks ohne eBook-Reader zu lesen, ist eine Print-Version immer eine gute Idee. Mancher mag eben lieber ein Papierbuch in der Hand haben. 😎

Daher hab ich mich in Amazon Createspace eingearbeitet, Amazons Print-on-Demand-Tochter. Die Dateien sind gerade zur Überprüfung an Amazon raus, jetzt soll es angeblich 24 Stunden dauern. Da das Wochenende dazwischen ist, gehe ich aber eher von Anfang der Woche aus. Ich halte in jedem Fall auf dem Laufenden.

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es in jedem Fall: Das geniale Coverbild von Viktoria Petkau hat es nur teilweise auf das Cover geschafft. Wenigstens hab ich es geschafft, den markantesten Part (die beiden Figuren, die Hand in Hand gehen) einzufügen. Aber keine Sorge, das Cover sieht trotzdem gut aus! 😉

Frostzeit – Eisige Kurzgeschichten ist erschienen!

Wie berichtet war meine Kurzgeschichtensammlung „Frostzeit – Eisige Kurzgeschichten“ kurz vor dem Abschluss. Und nun kann ich vermelden: Es ist geschafft! Frostzeit ist bei Amazon als eBook erhältlich!

Ihr habt einen eBook-Reader von einem anderen Anbieter (also nicht einen Kindle)? Kein Problem! Einfach bei Amazon kaufen und mit der kostenfreien Software Calibre (oder einer anderen) in das epub-Datenformat umwandeln, das können auch alle anderen ebook-Reader. Ja, das geht, denn Frostzeit ist bei Amazon ohne Kopierschutz erhältlich (habe ich extra so eingestellt)! Wenn euch die Umwandlung Schwierigkeiten bereitet, schreibt mir einfach eine Mail, hängt die Amazon-Rechnung an und ich schicke euch die epub-Datei direkt per Mail zu!

Die Tage wühl ich mich dann mal durch Createspace (Amazons hauseigener Print-on-Demand-Anbieter), damit auch diejenigen unter euch, die keinen eBook-Reader ihr eigen nennen, mitlesen können.

(Update: Frostzeit ist nun auch als Print verfügbar!)

Vielleicht ist allerdings auch dieser Blogeintrag von mir interessant: Wie lese ich ein eBook ohne eBook-Reader?

Inhaltlich geht es in den fünf in Frostzeit enthaltenen Kurzgeschichten immer um dieselbe Frage: Was tue ich während einer Katastrophe, um meine Familie und mich am Leben zu erhalten? Wie weit gehe ich? Wo sind die Grenzen von Moral und Ethik, wenn das eigene Kind verhungert? Welche Hoffnung gibt es, wenn um einen herum alles zusammenbricht?

Damit knüpft Frostzeit direkt an meinen Roman Froststurm an, der im Mai im Begedia-Verlag erschienen ist. Allerdings knüpft er nur an die Ausgangssituation – eine Eiszeit hat die gesamte Erde überzogen und die Menschen kämpfen ums Überleben – an. Es gibt in der ersten von fünf Geschichten nur einen Auftritt eines Nebencharakters aus Froststurm, ansonsten ist Frostzeit völlig losgelöst von Froststurm: Wer Froststurm nicht gelesen hat, kann Frostzeit trotzdem lesen und (hoffentlich) genießen!

Wenn ihr die Kurzgeschichtensammlung gelesen habt, würde ich mich sehr über eure ehrliche Meinung freuen. Sowohl hier im Blog, wie auch bei Amazon als Rezension!

Frostzeit-Cover

Amazon listet Froststurm und Fieberglasträume!

Cover des Romans "Froststurm"Der März rückt immer näher. Und damit die Veröffentlichung meines Romans „Froststurm“ im Begedia-Verlag.

Die Listung bei Amazon ist nun auch passiert, allerdings leider noch nicht vorbestellbar (da sage ich natürlich noch mal separat Bescheid).

Und im März wird auch noch die Kurzgeschichten-Anthologie „Fieberglasträume“ veröffentlicht! Und Amazon kennt es auch schon, sogar schon vorbestellbar.

Kurzgeschichte „Als der Winter kam“ fertig

Derzeit schreibe ich mehrere Kurzgeschichten, die ich gerne als Kurzgeschichtensammelband im ebook-Format veröffentlichen möchte.

Die erste dieser Kurzgeschichten ist nun fertig. Ich habe Sie „Als der Winter kam“ genannt. Sie spielt vor demselben Hintergrund wie der im März im Begedia-Verlag erscheinende Roman „Froststurm„. Diese eisige, endzeitliche Welt verdient einfach noch mehr Erzählungen in sich, als „nur“ Froststurm. Ich bin sehr gespannt, ob das als ebook funktioniert, sprich, ob es von den Lesern angenommen werden wird.

Mindestens drei solcher Kurzgeschichten werde ich dann in einem ebook-Band veröffentlichen, das müsste auf ca. 80-100 Romanseiten hinauslaufen. „Als der Winter kam“ hat ca. 47.000 Zeichen, das sind etwa 26 Romanseiten.

 

Er spürte die Leere auf der anderen Seite des Bettes, schwer wie eine Anklage, die er nie würde auslöschen können, so sehr er sie auch als unfair empfand. Auch er hatte eine Entscheidung getroffen. Sie würden durch seine Hand überleben. Mit allen Mitteln.

Als der Winter kam, hatte er die Wahl mitgenommen.