Rückzug von beam und Kobo

ZumWohledesKoenigs

Für einige Zeit hatte ich meine Kurzgeschichte „Zum Wohle des Königs“ auch über beam und Kobo (jeweils E-Book-Shops) angeboten.

Aufgrund der EU-Mehrwertsteuer-Thematik – siehe dazu den Bericht beim Kollegen Daniel Isberner – und der bisher genau 0 (null) Verkäufe über diese beiden Plattformen habe ich mich dazu entschlossen, die Kurzgeschichte dort zurückzuziehen.

Spätere Veröffentlichungen (z.B. „Kleiner Kürbis“ oder „Frostzeit“) hatte ich dort eh nie angeboten, da ich von Amazon Select profitieren wollte, was mir höhere Tantiemen bei Amazon Verkäufe, die Aufnahme in die Amazon Leihbücherei für Amazon Prime Kunden und seit kurzem auch Aufnahme bei Amazon Kindle Unlimited gebracht hat. Letztlich für mich also kein Verlust.

Für alle Leser gilt weiterhin: Wenn ihr eines meiner E-Books nicht im Kindle-Format kaufen möchtet, da ihr einen Nicht-Kindle-Ebook-Reader habt, dann lest bitte diesen Blogpost!

Ihr habt einen anderen E-Book-Reader als einen Kindle, möchtet aber meine bei Amazon veröffentlichten E-Books lesen?

Ihr habt einen anderen E-Book-Reader als einen Kindle, möchtet aber meine bei Amazon veröffentlichten E-Books lesen?

Überhaupt kein Problem, es gibt drei Lösungsmöglichkeiten:

1.) Alle meine bei Amazon veröffentlichten E-Books (z.B. die Kurzgeschichtensammlung „Frostzeit“) sind ohne voreingestellte Kopierschutzmaßnahmen, also DRM-frei. Daher könnt ihr die von Amazon zur Verfügung gestellte Kindle-Datei mit jeder geeigneten Software (z.B. der kostenfreien Calibre) in ein Epub umwandeln und dann auf euren E-Book-Reader wie gewohnt hochladen.

2.) Ihr wollt es einfacher haben? Auch kein Problem: Wenn ihr eines meiner E-Books bei Amazon kauft, erhaltet ihr von dort eine Rechnung per Email. Leitet mir diese einfach per Email weiter (meine Mailadresse steht oben im Impressum) und schreibt dazu, dass ihr die Datei gerne als Epub-Version haben möchtet, dann sende ich euch diese in der Mailantwort. Somit entfällt für euch das Umwandeln und ihr könnt die Epub-Datei direkt auf euren E-Book-Reader hochladen.

3.) Oder ihr lest mein E-Book einfach über eine der Kindle-Apps von Amazon auf eurem Smartphone, Tablet oder Computer. Alle Infos dazu in diesem früheren Blogpost.

„Weblektorin“ bietet mir ihre Dienste an und landet einen „Volltreffer“

Heute mal wieder eine köstliche Email erhalten. Eine „Weblektorin“ schickt mir eine Mail, laut der ich Rechtschreibfehler auf meiner Homepage/Blog haben soll und sie natürlich gerne anbietet, meine Webseite insgesamt durchzuschauen.

 

Liebe „Weblektorin“,

wenn du schon einen automatisierten Dienst über meine Webseite/Blog laufen lässt und mir danach das „Ergebnis“ ungefragt zuschicken möchtest, wäre es ganz schlau, es vorher zu überprüfen! Der von dir gefundene Rechtschreibfehler stammt aus einem Nutzerkommentar, nicht von mir. Und ganz ehrlich: Rechtschreibfehler in Kommentaren kannst du behalten!

 

Bevor sich hier jemand auf den Schlips getreten fühlt: Ja, Lektoren sind wichtig. Ja, ich nehme für meine Veröffentlichungen gerne die Arbeit eines Lektors bzw. einer Lektorin in Anspruch. Und gerade Selbständige müssen für sich werben und dürfen mir auch ungefragt eine Mail schicken. Aber etwas weniger plump sollte es dann schon sein …

Gewinner der Verlosung von “Frostzeit” (Blogger schenken Lesefreude 2014 // Welttag des Buches)

*trommelwirbel*

Wir haben einen Gewinner der Verlosung meiner Kurzgeschichtensammlung „Frostzeit“ im Rahmen der Aktion „Blogger schenken Lesefreude 2014“ anlässlich des Welttag des Buches.

Der Zufallsgenerator hat aus den 12 Teilnehmern die Nummer 10 gezogen und das wäre der Teilnehmer „Sami“. Herzlichen Glückwunsch! Du erhältst gleich eine Mail!

Allen Teilnehmern ganz herzlichen Dank, es hat großen Spaß gemacht.

P.S.: “Frostzeit” kann direkt bei Amazon bestellt werden und zwar sowohl als Print, wie auch als E-Book!