Wie lese ich ein eBook ohne eBook-Reader?

Die Welt der eBooks wächst immer weiter. Das gedruckte Buch wird wohl nie vollständig verschwinden, doch seine Bedeutung lässt Jahr für Jahr nach. Große Marktteilnehmer wie Amazon sorgen mit günstigen eBook-Readern (hier Kindle) dafür, dass der Umstieg gefördert wird, weiterhin hat sich auch der kanadische Anbieter Kobo mit seinem gleichnamigen Gerät mittlerweile einen guten Ruf erarbeitet. Und wenn – wie aktuell geschehen – selbst der klassische Buchhandel (endlich) mit dem „Tolino“ auf den Zug der eBook-Reader aufspringt, dann dürfte die Stoßrichtung der Zukunft klar zu erkennen sein: Die Zahl der eBook-Veröffentlichungen wird in den kommenden Jahren steigen, seine Bedeutung gegenüber dem gedruckten Exemplar wird zunehmen. Dem eBook gehört die Zukunft.

Doch nicht jeder hat einen eBook-Reader und ist bereit, sich einen anzuschaffen – doch da sind diese paar eBooks, die man unbedingt trotzdem lesen will und die es vielleicht auch nicht als gedruckte Variante gibt.

Was tun?

Da ich selbst auch eBooks veröffentliche bzw. daran mitschreibe (siehe Bücher und Kurzgeschichten), möchte ich da – völlig uneigennützig 😎 – ein paar Tipps geben. Denn jeder der will, kann eBooks lesen!

Es gibt dazu verschiedene Möglichkeiten:

  • Smartphone-Apps
  • Tablet-Apps
  • Desktop-Software

Wer ein Smartphone oder ein Tablet sein eigen nennt, ist für eBooks gut bis perfekt ausgerüstet. Das Display der meisten Smartphones ist für ein dauerhaftes Lesen etwas klein, aber es geht. Tablets hingegen sind perfekt für eBooks. Sowohl für Smartphones wie auch Tablets gibt es in den jeweiligen App-Downloadbereichen – zum Beispiel App Store für Apple-Geräte oder Google Play für Android Geräte – die passende App eures eBook-Anbieters. Alle namhaften eBook-Shops bieten mittlerweile eigene Apps an. Gebt einfach im jeweiligen App-Downloadbereich den Suchbegriff ein, zum Beispiel „Kindle“, „Kobo“ oder „ibooks“ oder einfach gleich „ebook“.

Solltet ihr weder eBook-Reader, noch Smartphone oder Tablet euer eigen nennen, stellt auch das kein Problem dar, solange ihr einen Computer habt, denn für diesen gibt es entsprechende Software. Hier eine kleine Auswahl:

Ihr habt weitere gute Tipps zum eBook-Lesen? Einfach unten in den Kommentaren eingeben, dann ergänze ich den Blogbeitrag gerne!

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.