Medion Akoya Mini und ein Wortungetüm

Ab Donnerstag (03. Juli) gibt es bei Aldi (sowohl Nord wie Süd) ein Mini-Notebook der Netbook-Klasse, den Medion Akoya Mini. Ist im Großen und Ganzen das für den Früherbst angekündigte MSI Wind mit ein paar kleinen Änderungen (kein Bluetooth, dafür n-draft-WLAN, etc.). Details sowohl zum MSI Wind als auch Medion Akoya Mini bei den Bloggern von msi-wind.de. Kostenpunkt 399 Euro.

Hab mit mir selbst einen Deal geschlossen: Kaufe mir das Gerät und gebe damit dem technischen Spielkind in mir nach, dafür wird darauf ein neuer Roman geschrieben. Denke da an einen Near-Time-Sci-Fi-Roman (was für ein Wortungetüm) ohne Serienhintergrund. Oder was anderes, schaun mer mal. Mini-Maus und SD-Speicherchip 4 GB hab ich mir schon Samstag bei Saturn geholt. 😎

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

3 Kommentare

  1. Ich finde, die fehlende Bluetooth-Funktionalität ist ein Knock-out Kriterium. Ich meine, so ein Ding kauft man sich doch, um höchst mobil zu sein. Aber Handy dran? Ist schon wieder Aufwand. Bluetooth ist Pflicht, finde ich. Oder gleich ein UMTS-Schacht.

    Und du möchtest es dir doch nicht wirklich antun, auf der kleinen Tastatur einen Roman zu schreiben, oder? 😉

  2. Pingback:JTKitzel.de » Erste Eindrücke des Akoya «

  3. Pingback:JTKitzel.de » Plotten und Layoutlektorat «

Kommentare sind geschlossen