Der Envoyer wird eingestellt

Heute lag die aktuelle Ausgabe des Envoyers im Briefkasten und als ehemaliger Redakteur ist das natürlich – insbesondere am frei genommenen Brückentag – sofortige Pflichtlektüre. Doch was muss ich lesen: Der Envoyer wird Ende 2008 eingestellt, mit Doppelausgaben im Sommer und ab 2008 reduziertem Seitenumfang. Ich hatte es hinter den Kulissen schon läuten hören, aber es schwarz auf weiß zu lesen, ist etwas ganz anderes. 🙁

Der Envoyer ist eine Institution im deutschen Rollenspiel. Monatlich, informativ und nie so duckmäuserisch, ein schlechtes Produkt nicht auch als solches zu benennen. Da verzieh man die ab und an vorkommenden Layoutprobleme (fehlende Überschriften, XX im Text, falsch zugeordnete Bilder, etc.) doch gerne, insbesondere, weil 1,80 Euro für ein monatliches Magazin nun wirklich nicht zuviel ist. Und nun wird er eingestellt. Der Envoyer-Chefredakteur, André Wiesler, begründet diesen Schritt mit den zurückgehenden Werbeeinnahmen, wodurch der Envoyer wirtschaftlich nicht mehr halten war. Also ein weiteres Opfer des stetig schrumpfenden deutschen Rollenspielmarkts.

Doch der Envoyer wäre nicht ebensolcher, wenn er nicht selbst in solch einem Moment ein Lächeln auf die Gesichter seiner Leser zaubern würde. Zitat Envoyer 5/2007: „Wer den Envoyer jedoch auch 2008 treu bleibt, erhält ein besonderes Geschenk! Als Wertschätzung für die anhaltende Arbeit des Envoyerteams sponsert der Image 3033-Verlag je ein LodlanD-Grundregelwerk (Softcover) und ein LodlanD-Quellenbuch freier Wahl für jeden Leser, der den Envoyer 2008 als Abonnement oder ADRV-Mitglied bezieht.“ (Verlinkungen durch mich hinzugefügt)

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen