Popcornkino

So, Kapitel Drei ist fertig poliert. Harte Arbeit, waren einige Dialoge abzuschleifen und in der Kampfszene des Kapitels hakte es noch ziemlich. Einen Teil des Kampfes hab ich komplett umgeschrieben, weil es sich laut einer Testleserin – wie ich zugeben muss zutreffenderweise – wie „Popcornkino“ gelesen hat. Und so sollte die Szene nun wirklich nicht ankommen. 😎

Bleiben noch drei Kapitel und eine Endpolitur, bei der ich die letzten Testleser-Nachzüglerkommentare einarbeiten werde. Sollte also terminlich alles passen, auch wenn ich natürlich nicht verhehle, dass ich mich freue, wenn der Roman beim Verlag liegt. Zum einen, weil das natürlich ein schönes Gefühl ist, ein solches Projekt abzuliefern, zum anderen aber natürlich auch, weil ich dadurch wieder mehr frei verfügbare Freizeit haben werde. Obwohl dann bestimmt wieder das nächste Projekt dezent meine Arbeitszimmertür eintritt… 😉

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Kommentare

  1. Hach bin ich froh dass du mir das „Popcornkino“ nicht übel nimmst…aber es war echt zu platt im Vergleich zum Rest.

    Bei den Dialogen hilft es mit verteilten Rollen laut zu lesen. Da musst du deine Frau mal einspannen. Dann hört man gleich wo es komisch klingt und kann gemeinsam überlegen wie es besser rüber kommt.

    Gut schreib!

    Indigo
    die mit dem Kommlink kämpft…

  2. Grüezi,

    mit dem Gedanken im Hinterkopf muss ich mir auch noch mal das dritte Kapitel ansehen…hab nicht mehr in Erinnerung, welche Kampfszene gemeint sein könnte 🙂

    In diesem Sinne…
    …mit befreiten Grüßen…
    Ozzy

Kommentare sind geschlossen